Okt 082015
 
Buchcover © St. Ingbert: Röhrig Universitätsverlag

© St. Ingbert: Röhrig Universitätsverlag

Vielen kennen die Wochenschau schon nicht mehr oder verwechseln Sie mit der beliebten »Wochen-Show« im ZDF. Doch die Wochenschau war ein immanent wichtiges Medium des 20. Jahrhunderts und bis in 1980er Jahre fester Bestandteil jedes Kinoprogramms. Bernd Kleinhans bietet in seinem Buch »Der schärfste Ersatz für die Wirklichkeit« einen umfassenden Überblick zur Geschichte der Wochenschauen in Deutschland von ihren Anfängen bis zum Ende. Zudem ist der über 400 Seiten starke Band auch noch spannend zu lesen.

» Weiterlesen

Dez 202012
 

Karlsruher MonatsspiegelDie »Karlsruher Monatsspiegel« sind ganz besondere Dokumentarfilme: »Geschichtsschreibung mit Zelluloid«, wie es bei der Einführung dieser lokalen Wochenschau im Jahre 1960 hieß. Der Werbefilmer Emil Meinzer produzierte sie mit Unterstützung der Stadt und zeigte sie in Karlsruher Kinos. Sogar in Amerika wurden die 15 Minuten langen Filme gespielt. Ernst Otto Bräunche hat die Geschichte der Monatsspiegel bei der Tagung »Die Wochenschau in Deutschland nach 1945« aufgearbeitet. Das HAUS DES DOKUMENTARFILMS veröffentlicht diesen Vortrag als exklusives Web-Dokument mit freundlicher Genehmigung des Autors.

» Weiterlesen

Okt 012012
 

Wochenschau-LogoDie Geschichte der Wochenschau nach 1945 in Deutschland sei eine Forschungslücke – darin war man sich bei der Dokumentarfilm-Tagung »Zwischen Aktualität und Unterhaltung« einig. Auf Einladung des HAUSES DES DOKUMENTARFILMS trafen sich Wissenschaftler und Medienschaffende, um Rückblick zu halten auf ein Stück Mediengeschichte, das zwar beendet, aber längst nicht aufgearbeitet ist. Kay Hoffmann, der die Tagung für die Stuttgarter Institution organisierte, zieht im Folgenden ein Resumée – und spricht von einem notwendigen Neuanfang.

» Weiterlesen

Sep 262012
 

Neue Deutsche WochenschauEin »Phänomen des 20. Jahrhunderts« nannte Kay Hoffmann vom HAUS DES DOKUMENTARFILMS die Wochenschau. Bei der Tagung »Zwischen Aktualität und Unterhaltung« in Stuttgart wurde die Geschichte dieses Phänomens in vielfältiger Weise analysiert und dargelegt. Einen der interessantesten Vorträge hielt Dr. Joachim Paschen: Er beschrieb die Anfänge der Neuen Deutschen Wochenschau – insbesondere unter dem Aspekt der frühen Einflussnahme der Politik auf dieses journalistische Format. Den Text dieses Vorträgs dokumentieren wir ungekürzt. Continue reading »

Okt 272011
 

Wilhelm Reschl vom HAUS DES DOKUMENTARFILMS befragte auf der Tagung „Zwischen Aktualität und Unterhaltung“ drei Gäste zum Stand der Verwendung des Wochenschau-Materials im aktuellen Fernsehprogramm und in zeitgeschichtlichen Dokumentationen. Der Eindruck scheint nicht falsch zu sein: das Material aus den Wochenschauen, ob Ost oder West, wird immer geringer. Woran liegt’s? An der Diskussion nahmen teil: Gabriele Trost (Regisseurin und Redakteurin am Süwdestrundfunk), Martin Hübner (Redakteur beim MDR) und Volker Heise, Mitbesitzer der Filmproduktionsfirma zero one und Regisseur unter anderem von „Das Schwarzwaldhaus“. Wir präsentieren den Audiomitschnitt dieses Podiumgesprächs. Continue reading »